Artikel

Wie du stressfrei mit Kritik umgehen kannst

mit Kritik umgehen - www.psychappy.com

Ich habe neulich eine richtig kritische Rückmeldung zu meiner Arbeit bekommen. Und ich dachte, dass das sicher für dich auch sehr interessant ist, stressfrei mit Kritik umgehen zu können. Denn das ist für viele sehr belastend. Gerade wenn du diese Kritik sehr persönlich nimmst, kann das natürlich auch ein Stressfaktor werden, mit dem du umgehen musst. Aber wenn du dich bewusst damit auseinandersetzt und es als Möglichkeit siehst, besser zu werden und daran zu wachsen, ist das durchaus weniger Stress. Das ist dann wieder das Thema Stressbewertung.

Was ist die Vorgeschichte?

Ich hab meinen kostenfreien Minikurs “Stressfrei” gelauncht. Das ist ein kleiner Kurs gewesen, in dem die Teilnehmer die Möglichkeit hatten, innerhalb von fünf Tagen sich mit ihrem Stress auseinanderzusetzen. Sie bekamen viele Hinweise und Tipps zu verschiedenen Aspekten des Themas Stressmanagement und wie Sie weniger Stress in Ihrem Leben haben können.

Nach fünf Kurstagen erhielten sie dann eine Einladung: Wenn du da weitermachen willst, dann ist vielleicht auch mein „großer“ Stressmanagement-Kurs” etwas für dich.

Der heißt In 9 Wochen komplett entstresst und wird von den Krankenkassen finanziert, kostet also nichts oder nur einen sehr geringen Beitrag.

Dazu habe ich einige Rückmeldungen bekommen von den Teilnehmern, die den Kurs nicht gekauft haben. Drei, vier schrieben, dass es gerade für sie zeitlich nicht passte und ein Mensch schrieb, dass es absolut blöd und der Kurs ohne Mehrwert gewesen sei, und das hätte man ja schon alles tausendmal gehört …

Darüber war ich natürlich sehr geknickt, denn das ist selbstverständlich nicht mein Anspruch. Natürlich möchte ich, dass die Leute, die bei mir mitmachen, auch rausgehen und sagen: „Das war toll und hat mir viel gebracht!“. Einem Menschen ging es anscheinend nicht so mit diesem Minikurs.

Wie gesagt, ich war erst mal sehr geknickt und musste das auch ein bisschen verdauen. Ich habe ja auch Stress und Belastung. Ich habe das sehr persönlich genommen, ganz ehrlich gesagt, nach dem Motto: Mensch, was hab ich jetzt falsch gemacht? Das ist ja auch das, worum es geht beim Thema Stressmanagement, also auch bei mir. Es geht nicht darum, dass ich gar keinen Stress mehr habe in meinem Leben. Ich bin ja auch nur ein Mensch wie jeder andere auch. Die Frage ist vielmehr, wie gehst du mit diesem Stress um?

Mit Kritik umgehen

Ich bin dann erst mal laufen gegangen. Eine ganz gute Möglichkeit, mit deinem Stress umzugehen: Raus aus deinen Gedankenmustern, rein in einen einförmigen Laufrhythmus.

Beim Laufen habe ich dann einfach ein bisschen nachgedacht. Und da bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass ich diesen Menschen wirklich sehr dankbar sein kann und auch bin.

Ich stellte mir die Frage: Was kann ich aus dieser Rückmeldung lernen?

Ich habe diese Kritik auf der Beziehungsebene verstanden, also als Vorwurf: Der Kurs war blöd, kein Mehrwert, nichts Neues, alles ein alter Hut und so weiter.

Es ist sinnvoller, weniger auf die Beziehungsseite zu schauen: Was hat dieser Mensch über MICH gesagt? Sondern eher darauf: Was hat der Mensch über SICH gesagt.

Dass er oder sie wirklich enttäuscht war und sich etwas anderes versprochen hatte. Einfach andere Erwartungen hatte.

Als ich das erkannt habe, war ich sehr froh. Denn es ist eine gute Gelegenheit, noch mal über meinen Kurs nachzudenken und auch über mein Selbstverständnis. Denn wer ist meine Zielgruppe? Mit wem möchte ich gerne zusammenarbeiten? Für wen ist dieser Kurs? Sicher nicht für jemanden, der glaubt, er oder sie muss da jetzt nichts machen.

Es geht mir nicht darum, eine Technik an die Hand zu geben, mit der sich Menschen innerhalb von Sekundenbruchteilen für immer von ihrem Stress befreien; schön, wenn‘s so leicht wäre.

Sondern ich möchte mit Menschen zusammenarbeiten, die verstehen – dass eine Veränderung auch harte Arbeit ist. Es geht darum, Gewohnheiten zu verändern.

Beim Stressmanagement liegt der Fokus darauf, die ungünstigen Gewohnheiten im Umgang mit Stress zu verändern, um mit deinem Stress oder deinen Belastungen im Leben besser umgehen zu können und gelassener und entspannter zu werden. Um im Anschluss daran neue Gewohnheiten zu entwickeln.

Dies sind bewährte Techniken, von denen ich weiß, dass sie erfolgreich sind und wirklich helfen.

Kostenübernahme durch deine Krankenkasse

Die Techniken aus meinen Kursen sind von der Krankenkasse zertifiziert. Deshalb kostet dich der Kurs auch nichts – oder nur einen ganz geringen Anteil.

Denn die Krankenkassen wissen, dass der Kurs so funktioniert! Mit Methoden, die garantieren, dass meine Teilnehmer erfolgreich bei ihrer Stressbewältigung oder -reduzierung sind.

Es geht nicht darum immer supertrooper neue Methoden zu lernen. So viel Neues gibt es da nicht. Stressmanagement ist ja keine Quantenphysik. Da wird einfach auch nicht viel Neues erfunden, sondern die Dinge liegen auf der Hand. Der Mehrwert, den meine Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei mir bekommen, ist die Systematik dahinter, dass ich es so aufbereitet garantieren kann, dass jemand, der mitmacht, auch wirklich zum Erfolg kommt.

Um diese Auseinandersetzung nochmal in Gedanken zu durchlaufen: Mit wem möchte ich zusammenarbeiten? Mit Menschen, die bereit sind, an sich zu arbeiten und diesen Aspekt auch selber umzusetzen bereit sind – und nicht auf Wunder warten.

Mittlerweile bin ich also sehr dankbar für diese Kritik, die ich da bekommen habe. Das ist für mich eine Möglichkeit, mich zu verbessern. Es geht nicht um Anreicherung, den Bedürfnissen dieses Menschen gerecht zu werden, sondern es geht darum, mich noch einmal zu erklären.

Was heißt mit Kritik umgehen jetzt für dich?

Natürlich kannst du mit dem Thema Kritik so umgehen, dass du das in deinem Leben vermeidest und gar nicht nachfragst oder dich damit auseinandersetzt.

Ich bin diesem Menschen, der mir diese Rückmeldung gegeben hat, wirklich sehr, sehr dankbar.

Das war ich nicht von vornherein. Ich habe mir das erarbeitet.

Und so kannst du das auch sehen. Dass es keine Kritik an deiner Person ist, sondern ein bestimmter Mensch hat etwas über sich ausgesagt. Ich kann für mich gucken: Was mache ich damit und wie setze ich das für mich um? Ich werde auf jeden Fall in zukünftigen Kursen deutlicher machen, für wen dieser Minikurs geeignet ist. So werde ich Schritt für Schritt besser.

Meine Anregung an dich: Setz dich auch der Kritik deiner Verwandten, deiner Chefs und Vorgesetzten, deiner Freunde aus. Frag doch mal, wie die Zusammenarbeit oder wie das Leben mit dir ist, was du besser machen kannst, was anders laufen kann.

Wie gesagt, das ist keine Kritik an deiner Person. Es geht eher darum, dass die Menschen ein Bedürfnis haben, wo sie eher etwas über sich selber erzählen und mitteilen.

Und du kannst dir überlegen, was du daraus machst und wie du das umsetzt. Das ist auch schon aktive Stressbewältigung.

Wie du das machst, lernst du in meinem Kurs In 9 Wochen komplett entstresst. Dort geben ich dir viele nützliche Tipps an die Hand, wie du deinen Stress langfristig in den Griff bekommst.

Vielleicht hast du Lust mitzumachen?!

Meld dich einfach an und los geht’s!

Wenn du den psycHappy Podcast abonnierst, verpasst du sicher auch keinen meiner hilfreichen Tipps mehr!

Sei glücklich, bleib glücklich!

Dein Stefan